frau burow näht

frau burow näht

Mittwoch, April 29, 2009

°noch mehr gartenbewohner°

okay, vor ein paar wochen hatte ich euch ja schon unsere gartenbewohner vorgestellt.
wir haben aber noch einen hier.
dieses igelchen lief vor den ferien durch unseren garten.









süßes kerlchen, oder?wilde kanninchen haben wir auch einige, die sind zwar niedlich, fressen aber alles weg, grrrr.

ich habe mal eine frage an euch backprofis: ich backe unheimlich gerne rosinenbrötchen. da die aber solange geknetet werden müssen und dann noch eine stunde gehzeit haben, komme ich morgens vor der schule nicht dazu. ich würde aber gerne den mädels selbstgebackene rosinenbrötchen mitgeben (besonders da sie die so gerne essen und ich sie mit vollkornmehl backe). jetzt habe ich irgendwo mal gehört, daß man den teig vorbereiten kann und die erste gehzeit (also die ersten 30 minuten) über nacht im kühlschrank machen kann. stimmt das?!
ich könnte also den teig vorbereiten, über nacht gehen lassen und morgens dann die rosinen rein und nochmal bei zimmertemperatur den teig die restlichen 30 minuten gehen lassen?
ich hoffe mir kann jemand helfen, meine familie wäre glücklich.
die tage kommt auch endlich wieder genähtes (ich habe wirklich lange gebraucht mich wieder zu klimatisieren und der haushalt und garten frisst momentan meine ganze zeit)

eure

Kommentare:

  1. Wirklich süß deine Gartenbewohner :) Ich mag Igel so gerne!

    Probier doch mal Quark-Öl-Teig, damit backe ich immer meine Rosinenbrötchen und die werden wunderbar :) Und du musst keine Wartezeit in kauf nehmen!
    Hier mein Rezept: http://kreativeperle.blogspot.com/2009/01/rosindenbrtchen-deluxe.html

    Hoffe ich konnte dir helfen. Liebe Grüße, Meike

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin kein Backprofi, aber ich weiß das man Brioche auch 12 Stunden im Kühlschrank gehen lässt. Die Hefe stirbt ja nicht von der Kälte, sondern wird nur langsamer

    LG Dane

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, da helf ich doch gerne weiter. Ich backe auch sehr gerne, seit ich Kinder habe *gg* und es ist tatsächlich so, dass Hefeteig auch über Nacht im Kühlschrank gehen kann, wenn man ihn für den nächsten Morgen braucht. Durch die Kälte wird der Gärprozess, wie Dane schon schrub, einfach nur verlangsamt.

    Was allerdings auch sehr gut gehen soll (hab ich persönlich noch nicht ausprobiert, wäre aber einen Versuch wert!), ist den gegangenen Teig nochmal *ausdrücken* und einfrieren. Nach dem Auftauen kann der dann wohl genauso weiter verarbeitet werden wie der *frisch gemachte* Hefeteig...

    Würdest Du uns denn noch Dein Rosinenbrötchenrezept verraten? Für neue Ideen bin ich nämlich immer zu begeistern :)

    LG und viel Erfolg,
    IneS.

    AntwortenLöschen
  4. Och...wie süß! Und macht er auch diese kleinen Geräusche? :-D
    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  5. Ja das geht prima. Mache ich oft mit Hefeteig. Ab in den Kühlschrank und am nächsten Tag backen.

    Guten Appetit!

    LG Beate

    P.s. Verräts du noch das Rezept??

    AntwortenLöschen
  6. Ich machen den Teig abends, dann packe ich ihn in eine geschlossene Tupperdose und ab in den Kühlschrank über Nacht. Viel Spaß damit!!!

    AntwortenLöschen