frau burow näht

frau burow näht

Mittwoch, Juli 09, 2008

°rauchen gefährdet ihre gesundheit°

wie wahr diese aufschrift auf den packungen ist konnte meine familie letzte woche am eigenen leibe erfahren.

meine schwester, 26 jahre jung, hatte letzte woche dienstag eine lungenembolie. sie ist momentan bei ihrem freund in los angeles und fühlte sich nicht gut. als sie anfing blut zu spucken fuhren sie in ein krankenhaus. Sie mußte richtig darum kämpfen dort aufgenommen zu werden. erst als sie die kreditkarte hinlegte, wurde sie untersucht. wäre sie nach hause gefahren, so wie die in der notannahme es ihr sagten, wäre sie tot!!

wir sind froh, daß sie von der intensivstation wieder runter ist und sogar das schreckliche krankenhaus verlassen durfte. zum glück hatte sie ihren lieben freund bradley, der sich wirklich rührend um sie gekümmert hat.

die zustände in diesem krankenhaus müssen schrecklich sein- die schwestern haben keine zeit für die patienten. ein beispiel: der pfleger kommt rein und stellt das essen ab, nicht bei caro sondern irgendwo außerhalb ihrer reichweite. nun durfte sie ja auf keinen fall aufstehen. sie klingelt also nach der schwester- keine reaktion. sie ruft bei der schwester an- schwester legt einfach auf! wäre ihr freund nicht gekommen hätte sie kein essen bekommen....und das war nur eine sache.

langsam verliere ich wirklich mein vertrauen in krankenhäuser- egal ob hier in deutschland oder in den usa.

also mädels, rauchen und pille kann wirklich sehr gefährlich sein, auch wenn ihr es nicht wahrhaben wollt. ich war selber mal raucherin und habe es auch immer verdrängt.......


daher gab es hier bei uns eine kleine nähpause. ich war nicht wirklich fähig zu arbeiten und habe dafür angefangen zu entrümpeln.........ab morgen gibt es wieder erfreulichere themen, versprochen ;0)

Kommentare:

  1. Oh mann...Ich hoffe deiner Schwester geht es bald wieder besser! Ich lese ab und an ihren Blog und finde ihn immer sehr, sher nett und erfrischend :)

    Es ist schon ein hartes Stück, das mit dem Krankenhaus, ich kann dich gut verstehen! Ich glaube ich wäre fast durch gedreht vor Angst. L.A. ist ja auch nicht gerade um die Ecke.

    Mensch fühl dich gedrückt und deine Schwester auch!

    LG
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Oh man Drea,

    das hört sich ja furchtbar an. Ich schicke euch allen ganz viele feste Drückerle. Ich hoffe, es geht ihr bald besser und ihr erholt euch schnell von diesem Schrecken.

    GUTE BESSERUNG UND ALLES LIEBE.

    Viele sabbernasse Knutschis
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Oh mein Gott das ist ja schrecklich...ich hoffe es geht Deiner Schwester bald wieder richtig gut...ja Krankenhäuser, darum habe ich auch auch eine Phobie dagegen....vlg >Jaike

    AntwortenLöschen
  4. ohje,ich sitze hier mit einer Gänsehaut,wenn ich das lese.Hoffentlich geht es deiner Schwester bald wieder richtig gut.
    Gute Besserung!!!

    ganz liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  5. ..ja das mit dem nicht fähig sein zum arbeiten kenne ich!!
    Leider!!
    Das war bestimmt ein großer Schreck!
    Zum Glück ist alles gut gegangen!!
    Ich wünsche Deiner Schwester alles Liebe und Gute,vor allem eine schnelle Genesung!!
    GGLG
    Biggi

    AntwortenLöschen
  6. Hi,
    vor allem in USA ist die Versorgung der Kranken sehr schlecht (da sind manche "Drittwelt-Länder" besser! Auch wenn die Einrichtungen schrecklich aussehen!). Deine Schwester soll sich auf eine saftige Rechnung für den "Service" einstellen und nicht aufregen! Ich finde hier in Dtl. ist es weit besser! (Dennoch meide ich Krankenhäuser, wenn´s geht!)
    Ich drücke Euch die Daumen und eine gute Besserung!
    LG
    sonia

    AntwortenLöschen
  7. Gute Besserung für deine Schwester!
    Ja, Krankenhäuser vermeide ich auch...soweit wie´s geht, denn dort wird man erst richtig krank...!

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie schrecklich!
    Ich kann deine Ängste und Sorgen sehr gut nachvollziehen, wir haben jetzt gerade erst im Mai so eine schreckliche Krankenhausgeschichte erlebt!
    Ich wünsche deiner Schwester alles,alles Gute und ganz viel Gesundheit!
    Über die Zustände in amerikanischen Krankenhäusern hatte ich erst letzte Woche Berichte in Zeitungen gelesen und da war ich schon sehr erschüttert!
    Also Kopf hoch,es wir alles wieder gut!

    GLG Linda

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsche Deiner Schwester und Dir, daß sich der Zustand bald bessert.
    Was für eine schlimme Geschichte!

    Lieben Gruß, Anja

    AntwortenLöschen
  10. Da hatte Deine Schwester aber ganz viele Schutzengel auf ihrer Seite!!! Normalerweise kommt man nicht einfach mit einem "blauen Auge davon".
    Wünsche Ihr auf jeden Fall alles Gute, damit sie schnell wieder nach Hause kommen kann!

    Liebe Grüsse!
    Claudia

    AntwortenLöschen